Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Der meistvertretene Patron von Kirchen im Bistum - nach Maria...

Martins-Kirchen im Bistum Trier

Bischof Martinus im Trierer Dom

 

Der Dom St. Peter zu Trier eine Martinskirche? Nun, er hat den heiligen Martin nicht zum Kirchenpatron, aber Martinus, der Bischof von Tours hat des Öfteren in der Trierer Bischofskirche gebetet. Bevor er in schwieriger Mission zum Kaiser ging, verbrachte er hier eine ganze Nacht im Gebet. Bei der Weihe von Bischof Felix nahm er in dieser Kirche an der Eucharistiefeier teil.

So gesehen ist der Dom doch auch eine Martinskirche.

In der Vita Martini (Nr. 26) heißt es über Martin:

Es verging keine Stunde und kein Augenblick, ohne dass er sich dem Gebet hingab oder der Lesung widmete. Wie ein Schmied bei seiner Arbeit immer wieder den Hammer zur Entspannung zwischendurch auf den Amboss fallen lässt, so betete Martin ohne Unterbrechung, auch wenn er anscheinend etwas anderes tat.

Hier im Quadratbau des Doms, der schon zu Martins Lebzeiten erbaut worden ist, brennen die Kerzen der Beter; hier ist die Bibel aufgeschlagen, damit jede und jeder sich vom Wort Gottes berühren lassen kann. Seitdem evangelische Christen beim ökumenischen Martinsjubiläum 1997 die Bibel in der Prozession von der Basilika zum Dom mit sich führten, um sie dem Bischof für den Dom zu schenken, ist hier der „Tisch des Wortes“ gedeckt – parallel zur Sakramentskapelle, wo Jesus Christus gegenwärtig ist unter der Gestalt des Brotes.

Vom Mönchsbischof St. Martin können wir lernen: beten und sich mit dem Wort Gottes beschäftigen bringt uns Gottes Nähe, im Dom wie überall: Martin „betete ohne Unterbrechung, auch wenn er anscheinend etwas anderes tat.“

Übersicht der Martins-Kirchen im Bistum

Bad Neuenahr-Ahrweiler (Heppingen)
Bassenheim
Beltheim-Mannebach
Berus
Bickendorf
Brebach-Fechingen
Briedel
Brohl-Lützing (Oberlützingen)
Cochem
Dockendorf
Dreis
Dudeldorf (Ordorf)
Ediger-Eller
Eisenach
Ellenz-Poltersdorf
Engers
Ensch
Fell
Freisen-Grügelborn (St. Martin Reitscheid)
Gevenich
Gillenbeuren
Grafschaft (Holzweiler)
Großlittgen
Guldental (Waldhilbersheim)
Hergenfeld
Hermeskeil
Hillesheim
Idar-Oberstein (Weierbach)
Ittersdorf
Kinheim
Kirchsahr

Koblenz (Kesselheim)
Koblenz (Lay) St. Martinus
Koblenz (Pfaffendorfer Höhe)
Koblenz (Stiftungsklinikum)
Krautscheid-Ringhuscheid
Linz
Lützkampen
Martinstein
Mayen (Alzheim)
Mertesdorf
Merzig (Bietzen)
Merzkirchen
Messerich
Mettlach (Tünsdorf)
Morscheid
Münstermaifeld
Nennig
Niedergeckler
Nohfelden (Neunkirchen Nahe)
Nohn
Oberwesel
Ochtendung
Perl (Nennig)
Piesport (Niederemmel)
Niederlauch
Nittel-Rehlingen
Platten
Ralingen
Rehlingen-Siersburg
Remagen St. Martin
Rhaunen
Riol
Rittersdorf
Röhl