Der meistvertretene Patron von Kirchen im Bistum - nach Maria...

Martins-Kirchen im Bistum Trier

Pfarrkirche St. Martin in Schweich

Die erste Pfarrkirche aus dem Jahr 1570 stand an anderer Stelle.

1821/22 erfolgte hier der Bau einer Vorgängerkirche. Nach einem Brand wurde 1894/97 die dreischiffige Hallenkirche mit Chorraum und zwei Seitenkapellen im neugotischen Stil errichtet; der Turm von 1821 blieb erhalten. Die Ausmalung der Kirche von 1903 wurde bei der letzten Renovierung wieder freigelegt. In der Kirche findet sich auch ein Ehrenmal für die Gefallenen des ersten Weltkriegs mit einer Darstellung des Kirchenpatrons.

Die eine Szene kennen wir aus vielen Martinsdarstellungen. Ein jugendlicher Reiter wendet sich dem leicht bekleideten Bettler zu, zerschneidet seinen roten Mantel mit dem Schwert und reicht ihm den halben Mantel. So brauchen beide in dieser kalten Nacht nicht zu erfrieren.


Im Pfarrsaal von Schweich befindet sich zudem ein mordernes Martins-Triptychon. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.

Übersicht der Martins-Kirchen im Bistum

Bad Neuenahr-Ahrweiler (Heppingen)
Bassenheim
Beltheim-Mannebach
Berus
Bickendorf
Brebach-Fechingen
Briedel
Brohl-Lützing (Oberlützingen)
Cochem
Dockendorf
Dreis
Dudeldorf (Ordorf)
Ediger-Eller
Eisenach
Ellenz-Poltersdorf
Engers
Ensch
Fell
Freisen-Grügelborn (St. Martin Reitscheid)
Gevenich
Gillenbeuren
Grafschaft (Holzweiler)
Großlittgen
Guldental (Waldhilbersheim)
Hergenfeld
Hermeskeil
Hillesheim
Idar-Oberstein (Weierbach)
Ittersdorf
Kinheim
Kirchsahr

Koblenz (Kesselheim)
Koblenz (Lay) St. Martinus
Koblenz (Pfaffendorfer Höhe)
Koblenz (Stiftungsklinikum)
Krautscheid-Ringhuscheid
Linz
Lützkampen
Martinstein
Mayen (Alzheim)
Mertesdorf
Merzig (Bietzen)
Merzkirchen
Messerich
Mettlach (Tünsdorf)
Morscheid
Münstermaifeld
Nennig
Niedergeckler
Nohfelden (Neunkirchen Nahe)
Nohn
Oberwesel
Ochtendung
Perl (Nennig)
Piesport (Niederemmel)
Niederlauch
Nittel-Rehlingen
Platten
Ralingen
Rehlingen-Siersburg
Remagen St. Martin
Rhaunen
Riol
Rittersdorf
Röhl